Header

Galgenhügel Bad Belzig

Die Richtstättenarchäologie in Brandenburg verfügt bisher über wenig archäologische Nachweise von Hinrichtungen in Mittelalter und Neuzeit. Aus diesem Grund entstand die Idee, für das Land Brandenburg einen "Richtstättenkatalog" zu erstellen, in dem sämtliche archivarisch und kartographisch fassbare Galgen und Hochgerichte zusammen gestellt werden. Im Rahmen der Lehrveranstaltungen an der Europa-Universität Viadrina und der Humboldt-Universität zu Berlin wurde als archäologischer Nachweis 2014 als Pilotprojekt der Galgenhügel in Bad Belzig archäologisch untersucht. Die Forschungsgrabung konnte dabei einige Skelette erfassen, die durch Fesselung oder Verletzungen im Halsbereich den Tatbestand von Hinrichtungen belegen konnten. Zudem wurden apotropäische Praktiken nachgewiesen, die wohl auf die Angst vor Wiederkehrern hinweisen dürften. Zeitlich versetzte Bauphasen des Galgens runden den Befund ab. Insgesamt ließ die Forschungsgrabung erkennen, dass der archäologische Nachweis erheblich mehr Informationswert zur Nutzungsdauer, zu ausgeführten Strafarten und zur Behandlung der Toten sowieso zu ihrer Bekleidung zeigt, als dies die schriftlichen Belege vermögen.

Ergebnisse sind unter http://www.scilogs.de/abenteuer-geschichte/2014 nachlesbar.